Veranstaltungsankündigung: Der Tag, an dem sich die Demokratie aufgab........

Veröffentlicht am 06.03.2018 in Allgemein
2018

Der Tag, an dem sich die Demokratie aufgab........

 

Der denkwürdige Vorgang jährt sich heuer zum 85. Mal: Den Antidemokraten war es am 23. März 1933 gelungen, die Weimarer Republik zu kapern. Das Ermächtigungsgesetz der Nationalsozialisten bedeutete nämlich die Selbstausschaltung des Parlaments und die Zerstörung der Gewaltenteilung.Nur die SPD mit ihrem Vorsitzenden Otto Wels stimmte im Reichstag dagegen.

 

In einer eigenen Veranstaltung will der SPD-Kreisverband Tirschenreuth den Hintergründen nachspüren: wäre die NS-Lawine damals noch zu stoppen gewesen? Wo waren die Demokraten in diesen kritischen Tagen? Oder war das Wertefundament der Republik schon in den “Goldenen Zwanzigern” brüchig? Antworten versucht der Referent, Studiendirektor a.D. Friedrich Wölfl, zu geben, und er will auch Linien bis in die Gegenwart zeichnen. Die “Roten Socken” mit Helmut Plommer und Bernd Engelhardt umrahmen den Abend musikalisch mit Liedern aus der Arbeiterbewegung. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 23. März 2018, um 19.00 Uhr im Tagungsraum “Ostsee”  des Aribo-Hotels in Erbendorf, Tirschenreuther Straße 28, statt.

Der Eintritt ist frei, interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen. Wir würden uns besonders über viele junge BesucherInnen freuen.

 

Homepage SPD KV Tirschenreuth

Marktratskandidaten






Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Bayern-SPD News

Am 26. Februar um 10:00 Uhr heißt es im traditionsreichen Wolferstetter Keller, Bürg 21, 94474 Vilshofen an der Donau, wieder: Volle Krüge, klare Worte. Der Politische …

Die Dialogreihe "Wie wollen wir leben" führt Natascha Kohnen quer durch ganz Bayern. Am Donnerstag, den 13. Februar macht die Reihe Station in Ingolstadt: Timo Daum, der …

Das Bündnis #6JahreMietenstopp hat die erste Hürde zur Zulassung des Volksbegehrens mühelos überschritten, mehr als doppelt so viele Unterschriften wie nötig wurden gesammelt. • …